Lokomotivstatistik
railstoriches

Baureihe 86

Für Nebenstrecken im Mittelgebirge war ab 1925 die Baureihe 86 vorgesehen, die als 1´D1´ ausgeführt wurde und ab 1926 von fast allen namhaften Lokomotivfabriken, ab 1938 auch von der Lokomotivfabrik Florisdorf und im Zweiten Weltkrieg auch in Posen und Warschau gebaut wurde.
Im Laufe der Zeit wurden die Maschinen durch Vereinfachungen in der Konstruktion zu √úbergangskriegslokomotiven "rückentwickelt".
Innerhalb von 17 Jahren wurden mehr als 770 Loks hergestellt, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in beiden Teilen Deutschlands, in Österreich, Polen, Ungarn, der Tschechoslowakei und in der Sowjetunion, wobei wohl kaum eine Lokomotive umgespurt und eingesetzt wurde.
In der DDR wurden die letzten Loks (darunter der Erstling 86 1001) noch bis 1989 im Erzgebirge eingesetzt.


zurück